Rückschau: Kazuo Ishiguro – Was vom Tage übrig blieb

Am 11.01.2018 traf sich der Literaturkreis Göggingen zum ersten Mal im neuen Jahr, um über den Roman Was vom Tage übrig blieb von Kazuo Ishiguro zu reden. Erfreulich hierbei, dass der Literaturkreis so gut besucht war, wie selten in den letzten Monaten. Diese Entwicklung darf gerne so weitergehen!

IshiguroInhaltlich wusste das Buch über den Butler Stevens, der Rückschau auf sein Leben hält, mit wenigen Einschränkungen fast durchgängig zu begeistern. Gelobt wurde die raffinierte Verschränkung von Rahmenhandlung und Rückschau, die Verschränkung von politischen und persönlichen Themen sowie die Figurenzeichnung. Als Kritikpunkt wurden Begriffe wie antiquiert und stinklangweilig genannt, wohingegen die emotionale Zurückhaltung des Butlers andere Leserinnen überaus zu faszinierten wusste.

 

Der nächste Literaturkreis findet am Donnerstag, den 08.02.2018 statt. Gesprochen wird dann über den Krimi Der namenlose Tag des Münchner Krimiautors Friedrich Ani.

An jenem Abend werden auch wieder die Literaturkreisbücher für die kommenden drei Monate festgelegt – Tipps sind gerne willkommen!

Advertisements

Kommentare deaktiviert für Rückschau: Kazuo Ishiguro – Was vom Tage übrig blieb

Eingeordnet unter Uncategorized

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.